...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)

Einführung (2. Teil)

Ja, das ist ungerecht, weil in all diesen Fällen Menschenrechte verletzt werden. Die Einhaltung der Menschenrechte ist jedoch die Basis von Gerechtigkeit. Und genau da liegt das Problem: Obwohl Menschenrechte für alle gelten, werden Menschen unterschiedlich behandelt – je nachdem, woher sie kommen, wie viel sie verdienen, welches Geschlecht sie haben, wen sie lieben, wie sie aussehen. Sie haben dadurch unterschiedliche Chancen in Berlin und auf der Welt.

Ungerechtigkeit ist die Folge unfairer Verhältnisse und struktureller Ausbeutung. Globales Lernen will daran etwas ändern. In Angeboten des Globalen Lernens wird die eigene Perspektive hinterfragt, und es werden Stimmen von Menschen gehört, die sonst keine Rolle spielen. Es wird gefragt, was ungerecht ist, wer Verantwortung für Ungerechtigkeit trägt und was sich ändern muss. Dadurch fördert Globales Lernen die Empathie und Solidarität, es motiviert Menschen dazu, sich zu beteiligen und stärkt die Teilhabe aller an der Gesellschaft. Es ist ein Konzept der politischen Bildung, das globale Gerechtigkeit und ein gutes Leben für Alle zum Ziel hat.

In dieser Multimedia-Reportage stellen wir Orte, Menschen und Angebote des Globalen Lernens aus der entwicklungspolitischen Zivilgesellschaft vor. Wir geben Impulse für Bildungsakteur*innen, wie Globales Lernen politisch verändernd sein kann und zeigen, was Globales Lernen für die Eine Welt Stadt Berlin bewirken kann.

 

Fotohinweis: Google Inc., Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA