...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
AfricAvenir International e.V.
20.01.2018 10:00 - 18:30
aquarium am Suedblock, Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin

A future beyond the global colorline?!

Die Konferenz ist die zweite Konferenz, die im Rahmen unseres aktuellen Projekts "Zukunft bestimmen: afrikanisch-diasporische Perspektiven im Kontext globaler Ungleichheiten" stattfindet. Das Kernanliegen des Projekts ist es die unterschiedlichen afrikanisch_diasporischen Zukunftsperspektiven zu erfassen, zu analysieren und sichtbar zu machen.

“The problem of the twentieth century is the problem of the color line.”

W.E.B. Du Bois, The Souls of Black Folk

 

Wir beginnen das Jahr 2018 am 19. und 20. Januar mit einer spannenden Konferenz unter dem Titel: "A future beyond the global colorline?! Afrikanisch_diasporische Perspektiven auf globale Verhältnisse" und laden an zwei Tagen zum Austausch mit unseren Referent*innen ein. Ist die "color line" des 20. Jahrhunderts überwunden? Weiterbestehende koloniale Verhältnisse werfen diese Aussage von W.E.B. Du Bois wieder in den Raum- auch mit Blick auf die Zukunftsvisionen afrikanisch_diasporischen Aktivist*innen.

Die Konferenz ist die zweite Konferenz, die im Rahmen unseres aktuellen Projekts "Zukunft bestimmen: afrikanisch-diasporische Perspektiven im Kontext globaler Ungleichheiten" stattfindet. Das Kernanliegen des Projekts ist es die unterschiedlichen afrikanisch_diasporischen Zukunftsperspektiven zu erfassen, zu analysieren und sichtbar zu machen.

Im Rahmen des zweiten Konferenztages am 20. Januar möchten wir den Rahmen für die Auseinandersetzung mit afrikanischer_diasporischer Visionen über die Zukunft globaler Handelsbeziehungen und Wirtschaftsstrukturen erweitern. Zusammen mit unseren Referent*innen und Zuhörer*innen möchten wir eine Diskussion darüber führen, wie eine Zukunft jenseits von bestehenden globalen und lokalen Ungleichheiten aussehen kann. Wie müssen Handelsbeziehungen in Zukunft strukturiert werden, um die gegenwärtigen neokolonialen Wirtschaftsbeziehung zwischen Afrika und Europa aufzubrechen? Welche lokalen und regionalen Wirtschaftsmodelle in afrikanischen Ländern und der Diaspora können zur Entkolonialisierung der heutigen Handelsstrukturen beitragen?

 

Mit unter anderem: Boniface Mabanza, Pascale Obolo, Clotilde Ohouchi, Eric Otieno & Emo Rugene

Eintritt frei! Mittagessen gegen Spende!

 

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und zwei Tage angeregtegten Austausch

 

Mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Brot für die Welt und der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit

 

https://www.facebook.com/events/525695644483921/

Kontakt:
AfricAvenir International e.V.
Telefon:
03026934764