...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
AfricAvenir International e.V.
01.06.2016 10:00 - 03.06.2016 22:00
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

BE.BOP 2016. Black Europe Body Politics. Call and Response

Die vierte Edition des Festivals BE.BOP ist eine Produktion von Art Labour Archives und bündelt in diesem Jahr künstlerische Arbeiten und wissenschaftliche Beiträge unter dem thematischen Fluchtpunkt CALL & RESPONSE. Charakteristisch für afrikanische musikalische Traditionen verweist CALL & RESPONSE auf die Antiphonie, den Wechselgesang, eine in regelmäßigen Intervallen erfolgende Reaktion des Publikums auf den Vorsänger. BE.BOP wird so zu einem sehr produktiven, kollektiven Erlebnis innerhalb eines geschützten Raumes - eine durch und durch maroone Kategorie.

Das Festival fokussiert einmal mehr die rassifizierten Ungleichheiten in der Periode der imperialen Expansion und Kolonisierung. Der Zugang zu sozialer und physischer Mobilität war in den deutschen Kolonien streng nach rassistischem Muster organisiert, ähnlich dem Apartheidregime in Südafrika. Mobilität bedeutet heutzutage die Frage, wer wie in der Lage ist, sich zwischen Ländern zu bewegen? Wem ist es gestattet? Wer wird als Migrant_in bezeichnet und wer ist Expat oder Tourist_in? Diese Mobilität baut nach wie vor auf kolonialen Strukturen auf, die sich in Staatsangehörigkeit und Einwanderungsgesetzen spiegeln. Die Veranstaltung fördert die Diskussion über die Möglichkeiten, die bis in die Gegenwart reichenden kolonialen Ungleichheiten und „ungleiche Mobilität“ (Mimi Sheller) zu überwinden und darüber, wie neue Formen des Miteinanders in den Gesellschaften unserer inzwischen globalisierten Welt gefunden werden können. Angesichts der aktuellen Krise in der europäischen Gesellschaft, ist dies ein offenkundiges und vor allem dringendes Anliegen. BE.BOP 2016 präsentiert in diesem Zusammenhang erstmals das Video „Napuli's Tree“ von Yoel Díaz Váquez. Es zeigt den symbolträchtigen Baum am Berliner Oranienplatz, auf den die Geflüchtete und Aktivistin Napuli Langa im April 2014 kletterte und vier Tage ohne Essen und Trinken besetzte, um ein eindrucksvolles Zeichen gegen die rassistische Asylpolitik in Deutschland zu setzen.

BE.BOP 2016 präsentiert internationale Gäste, KünstlerInnen und ReferentInnen: Sandra Abd’Allah-Alvarez Ramírez + Laura Alegre + Dalida María Benfield + Gurminder K. Bhambra + Manuela Boatcă + Erna Brodber + Lesley–Ann Brown + Artwell Cain + Kjell Caminha + Augustus Casely-Hayford + Mathias Danbolt + Teresa María Díaz Nerio + Yoel Díaz Vázquez + Frank Dragtenstein + Rebecca Drammeh + Simmi Dullay + Jeannette Ehlers + Fatima El Tayeb + Quinsy Gario + Cristel Gbaguidi + Pedro Pablo Gómez + Gillion Grantsaan + Adler Guerrier + Ylva Habel + Sasha Huber + Malcolm Momodou Jallow + Jane Jin Kaisen + Patricia Kaersenhout + Nazila Kivi + Krudas Cubensi + Napuli Langa + Mette Moestrup + Mwangi Hutter + Patrice Naiambana + Tone O. Nielsen + Tanja Ostojic + Zulma Palermo + Malena Pestellini + Anne Ring Petersen + Tuleka Prah + Rod Sachs + Moritz Schramm + Robbie Shilliam + Helle Stenum + Javier Tapia + Ovidiu Tichindeleanu + Rolando Vázquez.

Kuratiert von Alanna Lockward
Berater: Walter Mignolo
Koordination der Auftragswerke: Julia Roth
Kuratorische Assistenz: Elena Quintarelli 

Veranstaltung in englischer Sprache mit Simultanübersetzung (Deutsch, Spanisch)

Festival Ticket 25,- Euro bzw. 15,- Euro (ermäßigt) 
Tagesticket: 10,- Euro bzw. 6,- Euro (ermäßigt).
Einzelveranstaltung: 6,- Euro bzw. 4,- Euro (ermäßigt).   

 

Produktion von Art Labour Archives

http://www.africavenir.org/event-details/cal/event/detail/2016/06/01/-5ba11f264d/view-list%7Cpage_id-625.html?tx_cal_controller%5Bcategory%5D=6&cHash=afe28a78c3d3b45a1ff760e4b7c476a8

Kontakt:
AfricAvenir International
Telefon:
(0)30-26934764