...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
05.04.2017 17:00 - 19:00
Braustube, Erdgeschoss im Berlin Global Village, Am Sudhaus 2, 12053 Berlin

BER-Netzwerktreffen: Pädagogik gegen Rechts

Geschlechterreflektierte Ansätze und Strategien für das Globale Lernen. Die geschlechterreflektierte Bildungsarbeit bietet eine Möglichkeit, um neonazistische Einstellungen zu bearbeiten. Sie fußt auf der These, dass es einen Zusammenhang zwischen gesellschaftlichen Geschlechtervorstellungen und rechten Denk- und Verhaltensweisen gibt. Die Ansätze dieser Bildungsarbeit stellt ein*e Vertreter*in des Bildungsinstituts Dissens vor. Murat Akan, Promotor für Globales Lernen in der Einwanderungsgesellschaft beim EPIZ, gibt Hilfestellungen zu rassistischen Vorfällen in Seminaren. Außerdem: Vorstellung neue Promotoren, ab 19 Uhr Ausstellungseröffnung und Gespräch zu Rassismus und Sexismus.

Globales Lernen soll globale Zusammenhänge reflektieren und einen Perspektivwechsel ermöglichen. Wenn aber Jugendliche in ihrer Familie, unter ihren Freund*innen oder in digitalen Netzwerken ständig mit Hetze über „die Ausländer*innen“, „die Flüchtlinge“, „die Anderen“ konfrontiert sind, müssen Angebote des Globalen Lernens anders gestaltet sein, um sie zu erreichen. Die geschlechterreflektierte Bildungsarbeit bietet eine Möglichkeit, um neonazistische Einstellungen zu bearbeiten. Sie fußt auf der These, dass es einen Zusammenhang zwischen gesellschaftlichen Geschlechtervorstellungen und rechten Denk- und Verhaltensweisen gibt. Die Ansätze dieser Bildungsarbeit stellt uns ein*e Vertreter*in des Bildungsinstituts Dissens vor.

In Berlin nehmen rassistische Vorfälle in Angeboten des Globalen Lernens zu, insbesondere, wenn die Angebote mit Zielgruppen stattfinden, die bisher wenig Kontakt mit Entwicklungspolitik hatten. Dabei kommen Teamer*innen des Globalen Lernens häufig an ihre Grenzen. Sie müssen sich selbst schützen und gleichzeitig den Vorfall im Workshop bearbeiten. Was sind Strategien im Umgang mit rassistischen Vorfällen? Murat Akan, Promotor für Globales Lernen in der Einwanderungsgesellschaft beim EPIZ, wird uns dazu Hilfestellungen geben.

Weitere Informationen:

  • Dissens - Institut für Bildung und Forschung arbeitet als Berliner Bildungs-, Beratungs-, und Forschungsinstitut u.a. zu Geschlechterverhältnissen und Neonazismus, Kritische Jungen*-, Männer*- und Männlichkeitsforschung, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Intersektionalität. www.dissens.de
  • EPIZ - Das Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationszentrum ist ein Zentrum für Globales Lernen für Schüler_innen und Lehrer_innen, für allgemeine und berufliche Schulen, sowie die außerschulische Jugendbildungsarbeit. www.epiz-berlin.de

Außerdem:

Im Anschluss, ab 19 Uhr auf der 2. Etage:

  • Eröffnung der Ausstellung „Somos Iguales (Wir sind gleich) – Eine Ausstellung zu Sexismus in Nica­ragua und Deutschland“ mit einem Gespräch zwischen Vertreter*innen von DaMigra, dem Netzwerk von Migrantinnenorganisationen, und der Städtepartnerschaft Kreuzberg/ San Rafael zur Verschränkung von Rassismus und Sexismus (Getränke gibt es auch)

 

www.eineweltstadt.berlin

Kontakt: Julia Große / 49855380