...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
09.06.2016 16:00 - 20:00
Bundesministerium des Innern I Alt-Moabit 140, 10557 Berlin

Es reicht! Demo gegen EU-Migrationspolitik in Berlin

Die Situation ist menschenverachtender denn je! Alleine in den letzten 10 Tagen sind im Mittelmeer über 1.000 Geflüchtete und Migrant_innen ums Leben gekommen. Hinzu kommen steigende Abschiebezahlen und ein enormer Druck der EU insbesondere auf afrikanische Regierungen, Geflüchtete und Migrant_innen möglichst frühzeitig abzufangen. Dabei wird noch nicht einmal vor der Kooperation mit diktatorischen Regimen wie Eritrea oder Sudan zurückgeschreckt. Das transnationale Netzwerk Afrique-Europe-Interact ruft deshalb am 9. Juni 2016 (Donnerstag) zu einer Doppeldemonstration in Berlin auf. Zudem findet am 8. Juni (Mittwoch) um 19.30 Uhr im Haus der Demokratie eine Veranstaltung zu den Hintergründen der Demonstration statt.

Der Zeitplan:

 
Donnerstag, 9. Juni:
11.30 Uhr: Kundgebung vor der Botschaft der Republik Niger (gegen das sogenannte Migrationsinformationszentrum in Agadez im Norden Nigers, das darauf abzielt, Migrant_innen und Geflüchtete im Transit zu kontrollieren). Adresse: Machnower Str. 24, 14165 Berlin (S-Bahnhof Zehlendorf)

13.30 Uhr: Kundgebung vor der tunesischen Botschaft (gegen das Abschiebeabkommen zwischen Deutschland und Tunesien). Adresse: Lindenallee 16, 14050 Berlin (U-Bahnhof Theodor-Heuss-Platz)

16.00 Uhr: Demo vom Bundesministerium des Innern (Adresse: Alt-Moabit 140, 10557 Berlin // Nähe Hauptbahnhof) über das Bundeskanzleramt zur Europäischen Kommission am Brandenburger Tor mit langer Abschlusskundgebung.

 

Mittwoch, 8. Juni:
Am Abend vor der Demonstration lädt Afrique-Europe-Inteact zusammen mit AfricAvenir zu einer Veranstaltung zu den Hintergründen der Aktion ein. Mit Ousmane Diarra von der Assoziation der Abgeschobenen Malis aus Bamako, Freweyni Habtemariam von der Eritrean Initiative for Dialogue and Cooperation i.G und Riadh Ben Ammar von Afrique-Europe-Interact. Sie werden über die Auswirkungen der europäischen Migrationspolitik unter anderem in Mali, Tunesien und Eritrea berichten: 19:30 Uhr. Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

 

 

 

 

www.afrique-europe-interact.net

Kontakt:
Afrique-Europe-Inteact