...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
NARUD e.V.
15.10.2016 10:00 - 17:00
August Bebel Institut, Müllerstrasse 163, Berlin-Wedding

Europa und Afrika im Zeichen von Flucht und Vertreibung

Es ist absehbar, dass die Fluchtbewegungen nach Europa noch für viele Jahre im aktuellen Ausmaß bestehen bleiben. Der Fachtag soll die wichtigsten Herausforderungen beleuchten, denen sich die unterschiedlichen Akteure im afrikanisch-europäischen Kontext von Flucht und Migration zu stellen haben.


Mit der Schließung der „Balkanroute“ als unmittelbarer Folge des EU Türkei Abkommens, wählen viele auf der Flucht befindlichen MigrantInnen wieder die gefährliche Route von Nordafrika nach Italien. Erneut wiederholt sich das gleiche Szenario wie bereits im Frühjahr 2015, mit all den dramatischen Folgen für die Gesundheit und das Leben der Geflüchteten. Und einmal mehr gewinnt das zynische Bild von der „Festung Europa“ an Kontur.

Migration und Flucht im euromediterranen Raum rücken vor allem Afrika und das Schicksal afrikanischer Flüchtlinge in den Fokus der Kontroverse. Afrika befindet sich im Spannungsfeld einer fehlgeleiteten Entwicklungspolitik, dem Mangel an Perspektiven für die junge Generation und zahlreicher sich ausweitender Krisenszenarien. Es ist absehbar, dass die Fluchtbewegungen nach Europa noch für viele Jahre im aktuellen Ausmaß bestehen bleiben.

Der Fachtag soll die wichtigsten Herausforderungen beleuchten, denen sich die unterschiedlichen Akteure im afrikanisch-europäischen Kontext von Flucht und Migration zu stellen haben. Im Hauptteil können die Teilnehmer in parallel stattfindenden Workshops das Thema in drei Schwerpunkten erschließen:  

„African solutions to African problems“

„Kooperation von Willkommensinitiativen, Migrantenorganisationen, Nichtregierungsorganisationen und zivilgesellschaftlichen Akteuren“

„SDGs im Blickwinkel von Flucht und Migration“

 

www.narud.org

Kontakt:
Aziz Lamere, NARUD Team
Telefon:
030 9143 7464