...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
Solidaritätsdienst International e.V. (SODI)
20.06.2017 19:00 - 21:30
Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin (Zugang über Oranienstraße)

Filmabend mit Diskussion: „Trapped by Law“

Im Mai 2017 wurde der Essener Roma-Rapper Selami Prizreni zum zweiten Mal in den Kosovo abgeschoben. Aus gegebenem Anlass zeigen wir den Film „Trapped by Law“ und diskutieren über die aktuelle politische Lage mit Volker Beck (MdB Volker Beck, Bündnis 90/Die Grünen), Pro Asyl (N.N.) und Kefaet Prizreni (Bruder von Selami und Protagonist in der Dokumentation).

Was bedeutet es, von seiner Familie, seinen Freund*innen getrennt und in ein sogenanntes „sicheres Herkunftsland“ verfrachtet zu werden? Am 16. Mai 2017 wurde der Essener Roma-Rapper Selami Prizreni zum zweiten Mal in den Kosovo abgeschoben. Der in Essen geborene Musiker musste bereits 2010 mit Anfang 20 die Odyssee einer Abschiebung über sich ergehen lassen. 2013 klagte er im Kosovo erfolgreich gegen seine Abschiebung und bekam dennoch keinen sicheren Aufenthaltstitel für Deutschland.

Aus gegebenem Anlass zeigen wir in Kooperation mit dem Zentralrat sowie dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma den Film „Trapped by Law“ (OmU, Englisch mit deutschen Untertiteln) von Sami Mustafa und diskutieren über die aktuelle politische Lage.

„Trapped by Law“

Der Regisseur Sami Mustafa hat die Brüder Selami und Kefaet Prizreni über mehrere Jahre mit der Kamera begleitet. Der sehr persönliche Dokumentarfilm „Trapped by Law“ entstand aus einem Interview, das der Regisseur 2010 für ProAsyl mit den Brüdern am Flughafen von Priština führte. Es ist die Geschichte einer jahrelangen Odyssee von Essen über den Balkan und zurück. Trailer

Diskussion

Selami ist kein Einzelfall. Seit Serbien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien und Montenegro zu sicheren Herkunftsländern erklärt wurden, ist es für Romn*ja fast unmöglich, Asyl in Deutschland zu erhalten. Dabei ist der Westbalkan für die Romn*ja keineswegs sicher. Der Antiziganismus und die daraus resultierende kumulative Diskriminierung der Minderheit wird von der politischen Seite völlig ignoriert. Das Konzept der sicheren Herkunftsländer führt zu immensen Eingriffen in die Rechte von Schutzsuchenden. Zusammen mit Volker Beck (MdB Volker Beck, Bündnis 90/Die Grünen), Pro Asyl (N.N.) und Kefaet Prizreni (Bruder von Selami und Protagonist in der Dokumentation) möchten wir zu diesem Thema im Anschluss des Filmes diskutieren.

http://www.sodi.de/aktuell/terminekalender/termin_detail/datum/2017/06/20/filmabend-mit-diskussion-trapped-by-law/

Kontakt: SODI e.V. / +49-30-920 9093-0