...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
Farafina e.V. / Afrikahaus
21.06.2019 19:00 - 20:30
Afrika-Haus Berlin, Bochumer Str. 25, 10555 Berlin (Nähe U-Bhf. Turmstr. U9 Ausgang Alt-Moabit)

Flucht und Migration nach Südafrika - eine Buchvorstellung

Der Weltflüchtlingstag, der 20. Juni, bietet Anlass, Flucht und Migration nach Südafrika genauer zu betrachten. Nur ein ganz kleiner Teil der Verfolgten flieht von Afrika nach Europa. Viel bedeutender sind Flucht und Migration auf dem Kontinent selbst – ein Ziel ist dessen Südspitze. Im Lauf seiner wechselvollen Geschichte kamen Immigrant*innen aus verschiedenen Regionen Afrikas, Europas und Asiens nach Südafrika. Deshalb lassen sich innovative und konfliktreiche Prozesse von Migration und Globalisierung dort besonders gut erkennen. Migration ist ein Schlüssel zum Verständnis Südafrikas. Seit Jahrhunderten strukturiert sie die Gesellschaft und beeinflusst Bildung, Religion und Kultur.

Heute gilt Südafrikas Asylrecht als vorbildlich. Seine Demokratie wird von Menschen, die aus Diktaturen geflüchtet sind, geschätzt. Gleichzeitig sind etliche Flüchtlinge und Migranten*innen in Südafrika mit Xenophobie konfrontiert.

Was Migration für Südafrika bedeutet und wie die viel beschworene Regenbogennation Integration handhabt, wollen wir an diesem Abend diskutieren.

Sprecher: Dr. Rita Schäfer (Autorin des Buches „Migration und Neubeginn in Südafrika“ (Frankfurt a.M. 2019) und freiberufliche Wissenschaftlerin) und
Dr. Lutz van Dijk (Historiker, Autor und Mitbegründer eines Township-Kinderprojekts bei Kapstadt)

Moderation: Frank Gries (INISA e.V.)

http://www.afrikahaus-berlin.de/veranstaltungen/

Kontakt:
Oumar Diallo
Telefon:
030 392 20 10