...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
Lateinamerika-Forum Berlin e.V.
15.09.2016 19:00 - 20:30
Lateinamerika-Forum Berlin e.V. - Foro de las Américas, Bismarckstraße 101, 10625 Berlin, 5. Etage, Eingang Weimarer Str.

Legalize it? Mexiko, Lateinamerika und der Drogenkrieg

Lateinamerika ist die weltweit führende Region der Kokain- und Marihuana- wie auch Opiumproduktion. Auf diese Fragen geht der Referent unter anderem in seinem Vortrag ein: • Welche sind die sozialen, politischen und finanziellen Kosten des Antidrogenkriegs in Lateinamerika, insbesondere in Mexico und Zentralamerika? • Inwiefern zahlt Lateinamerika den Preis für den Drogenkonsum im Rest der Welt? • Warum haben die Länder in dieser Region eine Politik des Verbots und der Verfolgung akzeptiert? • Was bringt die Legalisierung der Drogen überhaupt? Wer gewinnt, wer verliert? • Welche Debatten werden –über die der Legalisierung hinaus – in der Region geführt? Wo liegt der Schlüssel, diesen Krieg gegen Drogen zu beenden, bei den Staaten des Nordens – oder nicht doch in Lateinamerika?

Referent: Carlos A. Pérez Ricart

Lateinamerika ist die weltweit führende Region der Kokain- und Marihuana- wie auch Opiumproduktion.
Auf diese Fragen geht der Referent in seinem Vortrag ein:

• Welche sind die sozialen, politischen und finanziellen Kosten des Antidrogenkriegs in Lateinamerika, insbesondere in Mexico und Zentralamerika?
• Inwiefern zahlt Lateinamerika den Preis für den Drogenkonsum im Rest der Welt?
• Warum haben die Länder in dieser Region eine Politik des Verbots und der Verfolgung akzeptiert?

 Was bringt die Ilegalisierung der Drogen überhaupt? Wer gewinnt, wer verliert?

• Welche Debatten werden –über die der Legalisierung hinaus – in der Region geführt?

 Wo liegt der Schlüssel, diesen Krieg gegen Drogen zu beenden, bei den Staaten des Nordens – oder nicht doch in Lateinamerika?

Carlos A. Pérez Ricart (1987) ist Politikwissenschaftler und Vorstandsmitglied bei México vía Berlín e. V. –
einem Verein, der politischen Aktivismus mit Forschung verbindet. In seiner Doktorarbeit analysiert er den
Beginn des Antidrogenkriegs in Mexiko, sowie den Einfluss der Antidrogenbehörden der USA. Seit 2016 ist er an der Freien Universität Berlin tätig.

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung.

LEZ

Für den Inhalt ist allein die bezuschusste Institution verantwortlich. Die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung wieder.

http://www.lateinamerikaforum-berlin.de/veranstaltung/legalize-it-mexiko-lateinamerika-und-der-drogenkrieg/