...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
Informationsstelle Peru e.V., Berliner Gruppe
10.12.2018 19:00 - 21:00
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin [Tram M4, Bus 200 bis Am Friedrichshain], Versammlungsraum im Vorderhaus, 1. Obergeschoss

Rechtsstaat Peru: das Ende der zweiten Fujimori-Ära?

- Ist das Debakel der zweiten Fujimori-Ära in der peruanischen Politik zu Ende? - Haben die Kräfte, die sich für die Menschenrechte im Land einsetzen, sich wirklich endgültig durchsetzen können?

Am 14. September 2000 war schon klar, dass das Debakel der diktatorischen Ära unter Alberto Fujimori zu Ende gehen würde. Die erste Fujimori-Zeit ist damals tatsächlich zu einem Ende gekommen, und mit der Arbeit der Wahrheits- und Versöhnungskommission ist auch ein beachtlicher Ansatz unternommen worden, die Verbrechen dieser Zeit aufzuarbeiten.

Jahre später ist aber der Fujimorismus wieder als mächtige Partei in der peruanischen Politik ausschlaggebend: Die Fujimori-Tochter Keiko hat sowohl im Jahr 2011 als auch 2016 beinahe die Präsidentschaftswahlen gewonnen.

In der derzeitigen Regierungsphase hat der Fujimorismus die Mehrheit der Stimmen in Parlament. Seine Partei „Fuerza Popular“ konnte so etwa den Rücktritt des nur kurz amtierenden ehemaligen Präsidenten PPK (Pedro Pablo Kuczynski) erzwingen, und Kenji Fujimori, der jüngste Sohn des ehemaligen Diktators, konnte trotz der Verurteilung wegen schwerer Menschenrechtsverlet-zungen die Begnadigung seines Vaters Alberto Fujimori aushandeln.

Aber die Macht der Fujimori-Partei ist gerade in der Krise: Keiko Fujimori wurde wegen Korruptionsvorwürfen ins Gefängnis gesteckt, Kenji Fujimori ist zurzeit nicht mehr Abgeordneter, und dank dem Mut der Opfer- und Menschenrechtsorganisationen wurde der Straferlass für den ehemaligen Präsidenten Fujimori aufgehoben.

Diskussionsveranstaltung mit César Bazán Seminario (Rechtsanwalt, früheres Vorstandsmitglied des Instituto de Defensa Legal [IDL] in Lima [Peru], Vorstandsmitglied der Informationsstelle Peru) aus Anlass des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember

Veranstaltung auf Deutsch, bei Bedarf Übersetzung ins Spanische