...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
SONED e.V. Southern Networks for Environment and Development
16.07.2018 20:00 - 22:30
K19 Nachbarschaftstreff, Kreutzigerstr. 19, 10247 Berlin

Weltküche mit Entwicklungspolitischem Nachtisch

Deutsche Entwicklungshilfe gekapert von Basf und Gentechnik

 "Hungrig nach Profit - Wem dient die deutsche Entwicklungshilfe"

"Kaum etwas zu essen, kein Land, keine Hoffnung, Millionen Menschen, ein Schicksal, Entwicklungshilfe soll gegensteuern,Fluchtursachen bekämpfen. Da müssten viele Hungernde ihre Heimat vielleicht nicht mehr verlassen. Ein Ziel, für das die deutsche Politik neue Partner gefunden hat."

 "Die deutsche Wirtschaft geht mit uns in diese Länder und bringt ihr Knowhow mit ein." "Deutsche Konzerne als Entwicklungshelfer? Hilfe zur Selbsthilfe oder Wirtschaftsförderung? Wer sieht schon, wohin deutsche Entwicklungshilfe wirklich geht?" "Den Großkonzernen ist es gelungen, tatsächlich zum Teil die Entwicklungshilfe zum Teil wirklich zu kapern und für ihre Interessen auszurichten."

 "Wir fliegen nach Afrika. Es ist der einzige Kontinent, in dem sich der Hunger weiter ausbreitet, sagen die Vereinten Nationen. Andererseits: Schon aus der Luft sehen wir riesige, kreisrunde Anbauflächen. Das Geld für die Farmen kommt teilweise aus deutscher Entwicklungshilfe."

Wie deutsche Firmen - BASF vorweg - die Deutsche Entwicklungshilfe - also Steuergelder - kapern, um in Afrika und Thailand GEN-Pflanzen plus Pestizide durchzusetzen." Wie sie dabei einheimische Bauern ruchlos um ihr Land berauben, Druck auf einheimische Landgesetze ausüben, die sie zu ihren Gunsten verändert wissen wollen, wie sie Ursachen schaffen für Verschuldung, Hunger und Krankheit und Tod (Krebs) in diesen Ländern ... und Fluchtursachen.

Verantwortlich: die hochinstransparente DEG - Deutsche Entwicklungshilfe Gesellschaft