...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)

Murat Akan

Promotor für Globales Lernen in der Migrationsgesellschaft

 

Ich bin Promotor, weil ...

alle Menschen am Globalen Lernen teilhaben sollen. Der Zugang kann Menschen mit Migrationshintergrund gut gelingen, da eine eindeutige nationale Identität für viele Menschen keine Option darstellt. Ich setze mich für die Verbreitung und Optimierung des Globalen Lernens ein. So soll Globales Lernen in der formalen Bildung den Erfordernissen einer Migrationsgesellschaft gerecht werden und in der außerschulischen Bildung verbreitet werden.

Thema: Globales Lernen

Mitarbeiter beim Entwicklungspolitischen Informationszentrum e.V. (EPIZ)

akan@epiz-berlin.de, 030/695 98 494

Worum geht es bei meiner Arbeit?

Im Rahmen der Promotorenstelle soll Globales Lernen in alle Bereiche unserer von Migration geprägten Gesellschaft gebracht werden. Wir möchten das Lernen in globalen Zusammenhängen noch inklusiver gestalten. So soll die Teilnahme und Partizipation von bislang wenig bzw. gar nicht erreichten Gruppen (Lehrende und Lernende) für das Globale Lernen  gestärkt werden. Inhalte des Globalen Lernens, die die Perspektive einer Migrationsgesellschaft berücksichtigen sollen weiter entwickelt werden und  Schulen und außerschulische Anbieterinnen sollen gestärkt werden, damit sie mehr diversitätssensible und rassismuskritische Strategien für Lehrende und Lernende erlangen. Dies geschieht durch Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen des Globalen Lernens.

 

Mai 2017: Vortrag über Orte des Globalen Lernens

Bei der Konferenz „Stadt - Migration – Bildung: Urbaner Raum als BildungsRaum in der Migrationsgesellschaft“, veranstaltet von grenzgänger, habe ich die Nutzung des Stadtraums einer Migrationsgesellschaft für das Globale Lernen und damit die jeweils spezifischen Bedeutungen außerschulischer Lernorte thematisiert.

 

seit Februar 2017: Mitarbeit bei der Tandem-Fortbildungsreihe "Neue Perspektiven auf Flucht und Migration"

In dem gemeinsamen Projekt von AWO International und EPIZ wird ein Pool von Multiplikator*innen mit und ohne Fluchtgeschichte aufgebaut. In Tandems werden Bildungsmaterialien zu den Themen „Flucht“ und „Migration“ erarbeitet und bundesweit angewendet. Meine Expertise bringe ich insbesondere in die Ausbildungs- und Konzeptseminare für die späteren Multiplikator*innen ein.

 seit April 2017: Konzeption einer Handreichung zum Globalen Lernen im Zweiten Bildungsweg

Mit der Berliner Schulverwaltung und anderen Expert*innen aus dem Globalen Lernen erarbeite ich eine Handreichung, die Themen des Globalen Lernens für jene, die im Erwachsenenalter einen Schulabschluss erwerben, bündelt. Denn dort ist Globales Lernen bislang nicht explizit verankert und wird daher kaum angewandt. Damit können Anbieter von Kursen im zweiten Bildungsweg übersichtlich die Themen des Globalen Lernens vorstellen.