Startseite / Veranstaltungen / 50 Jahre Putsch und die Privatisierung des Wassers in Chile

50 Jahre Putsch und die Privatisierung des Wassers in Chile

10Sep17:0019:0050 Jahre Putsch und die Privatisierung des Wassers in ChileDiskussion über die Folgen der Pinochet-Diktatur, die bis heute Chiles Demokratie beeinträchtigen.17:00 - 19:00(GMT+02:00) VeranstalterFDCL Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V.ThemenKlima und Ressourcen,Sonstiges,WirtschaftFormatInformations-, Podiums- oder Diskussionsveranstaltung

Veranstaltungsbeschreibung

Der Militärputsch von Pinochet in 1973 und der von ihm durchgesetzte Neoliberalismus haben sich auf Daseinsfürsorge und Menschenrechte in Chile ausgewirkt. Wir werden am Beispiel des ungleichen Zugangs zu Wasser über die Frage diskutieren, wie Folgen der Pinochet-Diktatur heute noch die Demokratie in Chile beeinträchtigen.

Mit: Jorge Díaz & Carolina Vilches (MODATIMA), Clarita Müller-Plantenberg (Mitbegründerin der Lateinamerika Nachrichten und Chile-Kennerin), Moderation: Nils Brock (npla)

Organisiert von Lateinamerika Nachrichten, FDCL, npla & VVN-BdA (Im Rahmen des Tags der Erinnerung und Mahnung des Berliner VVN-BdA)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „50 Jahre Lateinamerika-Solidarität: Blick zurück nach vorn“

mehr

Zeit

(Sonntag) 17:00 - 19:00(GMT+02:00)

Kontaktname

Jan Stehle

Kontakt E-Mail

jan.stehle@fdcl.org

Kontakt Telefonnummer

0306934029