Startseite / Veranstaltungen / BER-Netzwerktreffen: G7 – Globale Gerechtigkeit #statt Schuldendienst

Mai 2022

11Mai16:0017:30Virtual EventBER-Netzwerktreffen: G7 – Globale Gerechtigkeit #statt Schuldendienstin Kooperation mit erlassjahr.de und SODI, Globale Gerechtigkeit #statt Schuldendienst - Die internationale Schuldenkrise und die Auswirkungen von Corona und dem Krieg gegen die Ukraine für den Globalen Süden. Wie stellt sich die aktuelle Schuldensituation in Ländern des Globalen Südens dar? Was ist denn so schlimm an Schulden? Wie wird sich der weltwirtschaftliche Einbruch durch die Pandemie und den Krieg gegen die Ukraine auf die Verschuldungssituation von Ländern des Globalen Südens auswirken? Was bedeutet es für Staaten und vor allem für die Bevölkerung eines Landes, in eine Schuldenkrise zu geraten? Und: Welche Rolle spielen die G7 in der Globalen Schuldenarchitektur? Welche Reformen und Maßnahmen könnten und sollten die Finanzminister*innen bei ihrem Treffen in Bonn vereinbaren?16:00 - 17:30 Veranstalter: Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) Themen:WirtschaftFormat:Informations-, Podiums- oder Diskussionsveranstaltung

Veranstalter

Veranstaltungsbeschreibung

Auftaktveranstaltung der Kampagne von erlassjahr.de, SODI und BER

online: https://ber.collocall.de/b/ber-dy0-73j-csi

Die internationale Schuldenkrise und die Auswirkungen von Corona und dem Krieg gegen die Ukraine für den Globalen Süden

Von 18. bis 20. Mai treffen sich die G7-Finanzminister*innen und -Notenbankgouverneur*innen in Bonn. Auf der Agenda der Minister*innen steht auch der Umgang mit kritisch verschuldeten Staaten im Globalen Süden, denn die Globale Schuldenkrise hat sich durch die pandemiebedingte weltweite Rezession zugespitzt und sowohl die Straffung der Geldpolitik in den USA als auch steigende
Nahrungsmittel- und Energiepreise im Kontext des Ukraine-Kriegs heizen die Verschuldungssituation weiter an.

Ein Bündnis aus erlassjahr.de, Solidaritätsdienst International (SODI) und Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) führt anlässlich der G7 Präsidentschaft eine Kampagne durch, bei der wir auf die Auswirkungen der Schuldenkrise im Globalen Süden aufmerksam und ein in der öffentlichen Wahrnehmung vernachlässigtes Thema sichtbar machen wollen.

Wie stellt sich die aktuelle Schuldensituation in Ländern des Globalen Südens dar? Was ist denn so schlimm an Schulden? Wie wird sich der weltwirtschaftliche Einbruch durch die Pandemie und den Krieg gegen die Ukraine auf die Verschuldungssituation von Ländern des Globalen Südens auswirken? Was
bedeutet es für Staaten und vor allem für die Bevölkerung eines Landes, in eine Schuldenkrise zu geraten?

Und: Welche Rolle spielen die G7 in der Globalen Schuldenarchitektur? Welche Reformen und Maßnahmen könnten und sollten die Finanzminister*innen bei ihrem Treffen in Bonn vereinbaren?

Vorstellung der Kampagne G7 – Globale Gerechtigkeit #statt Schuldendienst und Input von Malina Stutz (erlassjahr.de; siehe auch den neuen Schuldenreport: https://erlassjahr.de/produkt/schuldenreport-2022/)

Die Kampagne G7 – Globale Gerechtigkeit #stattSchuldendienst im Überblick

  1. bis 20. Mai: Deutschlandweite Aktionswoche
  2. Mai: Pressekonferenz, Öffentliche Inszenierung eines „Schuldenbergs“ und Fachveranstaltung mit Beteiligung der Politik in Bonn parallel zum G7 Finanzministertreffen

Juni: Fachveranstaltung SODI (tbc)

Mehr Infos zu Kampagne: https://erlassjahr.de/kampagne/globale-gerechtigkeit-stattschuldendienst/

mehr

Zeit

(Mittwoch) 16:00 - 17:30

Ort

Online

Kontakt E-Mail

info@eineweltstadt.berlin

Kontakt Telefonnummer

030 42851587

Virtual Event Details

Event has already taken place!

X
X