Startseite / Veranstaltungen / Fachtagung: GLOBALE BILDUNG POLITISCH – POLITISCHE BILDUNGGLOBAL?!

August 2021

30AugganztägigFachtagung: GLOBALE BILDUNG POLITISCH - POLITISCHE BILDUNGGLOBAL?!Hybride Tagung zum Globalen Lernen und politischer Bildung mit Praktische Ansätze der Bildungsarbeit (Präsenz) und Speeddating mit Organisationen der Empfehlungsliste der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (Online)(ganztägig: Montag) Veranstalter: Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) Themen:Globales LernenFormat:Informations-, Podiums- oder Diskussionsveranstaltung,Vernetzungstreffen,Workshop

Veranstalter

Veranstaltungsbeschreibung

Kooperationsveranstaltung von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER), Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Familie, EPIZ – Globales Lernen in Berlin und LISUM – Landesinstitut für Schule und Medien

Das Lernen in globalen Zusammenhängen ist eng mit der politischen Bildung verbunden. Was sind aber konkrete Themen, Konzepte und Bildungs-ansätze an den Schnittstellen zwischen dem übergreifenden Thema Nachhaltige Entwicklung / Lernen in globalen Zusammenhängen und der politischen Bildung und welche Bedeutung kommt der Kooperation zwischen Schule und außerschulischen Kooperationspartnern in diesem Zusammenhang zu?

 

Außerschulische Perspektiven

Um die Auseinandersetzung mit komplexen globalen Strukturen, Herausforderungen und Handlungsoptionen als Teil der politischen Bildung in Unterricht und Schule zu verankern, sind Expertisen und Perspektivenaußerschulischer Kooperationspartner im Unterricht und im Ganztag wichtig.

 

Rahmenvereinbarung

Bildungssenatorin Sandra Scheeres wird die Tagung eröffnen und mit Narcisse Djakam, Vorstand des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags e.V. (BER), eine neue Rahmenvereinbarung zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (SenBJF) und dem BER unterzeichnen.

  

Regelmäßig veranstalten der Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag e. V. (BER) und EPIZ – Zentrum für Globales Lernen in Berlin gemeinsame Tagungen zum Globalen Lernen. In diesem Jahr findet diese gemeinsam mit der Abschlusstagung der Länderinitiative Berlin zur Umsetzung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung statt.

 

Anmeldung

Nutzen Sie folgenden Link zum LISUM

Wählen Sie, ob Sie an dem Fachtag in analoger (Präsenz) oder digitaler Form (Livestream Online-Echtzeit-Workshop) teilnehmen möchten.

Wählen Sie anschließend einen Workshop (13 – 15 Uhr), an dem Sie teilnehmen möchten.

Beachten Sie dabei ebenfalls die Durchführung in analoger oder digitaler Form. In digitaler Form sind nur die Workshops 5 und 6 wählbar.

Die Einwahldaten für die digitale Teilnahme werden vorab zugeschickt.

Bei Fragen bezüglich der Anmeldung kontaktieren Sie bitte Björn Schneider im LISUM: Tel.: 03378 209-411, E-Mail: Bjoern.Schneider@lisum.berlin-brandenburg.de

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Länderinitiative Berlin und der Kooperation BER / EPIZ gefördert durch Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie durch die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

 

Programm

Ab 8:30 Uhr: Ankommen und Check-in (Präsenz und Livestream), Dr. Christina Ayazi (Moderation)

9:00 Uhr: Eröffnung der Tagung, Grußworte der Bildungssenatorin und anschließende Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung (Bildungssenatorin Sandra Scheeres, SenBJF & Narcisse Djakam, BER-Vorstand)

9:30 Uhr: Globales Lernen in Berlin – Regine Ultze (SenBJF) & Alexander Schudy (BER): Zur Bedeutung der Rahmenvereinbarung

10:00 Uhr: Podium: Wie können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte ermutigt werden, sich mit den Fragen und Herausforderungen einer globalgerechten und zukunftsfähigen Welt in Schule und Unterrichtauseinanderzusetzen? Welche Themenfelder und Inhalte beschreiben dabei die Schnittmengen zwischen Politischer Bildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globalem Lernen? Mit

  • Carina Flores Referentin, für Politische Bildung, Qualitätsbeauftragte bei Die Hellen Köpfe Leipzig, Elternrätin
  • Mohammed Jouni, Verband Jugendliche ohne Grenzen
  • Thomas Gill, Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung
  • Prof. Dr. Overwien i.R., Didaktik der politischen Bildung der Universität Kassel

12:00 Uhr: Mittagspause

13:00 – 15:00: Workshopphase

Praktische Ansätze der Bildungsarbeit (Präsenz) und Speeddating mit Organisationen der Empfehlungsliste der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (Online)

15:00 – 15:30 Uhr: Zusammentragen und Vernetzen (nur in Präsenz)

 

Workshops

Workshop 1 Präsenz

Nichtregierungsorganisationen (NRO) als Critical Friends der Schule

Leitung: Sebastian Bubner, Lehrer an der ISS Reinickendorf (angefragt) & Jana Gottschalk, pen paper peace e.V.

Rassismus, Diskriminierung, Diversität und koloniale Kontinuitäten sind Themen, denen sich auch Schule stellen muss. In diesem Workshop werden exemplarische Möglichkeiten vorgestellt, wie diese Themen in Unterricht und Schule aufgegriffen werden können. Außerdem werden bereits vorhandene Unterstützungsangebote vorgestellt und es wird der Frage nachgegangen, warum NROs wichtige Partner bei der Auseinandersetzung sind und wie eine erfolgreiche Kooperation gelingen kann.

Workshop 2 Präsenz

Emotionssensible Bildung für nachhaltige Entwicklung

Leitung: Prof. Dr. Overwien i.R.

(Politische) Bildung spielt für die Erreichung der 2015 verabschiedeten 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) eine zentrale Rolle. Im Hinblick auf globale Herausforderungen kann der durch Bildung initiierte transformative Prozess von starken Gefühlen wie Angst, Wut und Hoffnungslosigkeit, aber auch Freude und Zuversicht begleitet sein, der emotionssensibel begleitet werden muss. In diesem Workshop gehen wir deshalb der Frage nach: In welchem Verhältnis steht der emotionssensible Ansatz zu den Grundlagen der politischen Bildung (Haltung, Beutelsbacher Konsens) und welche Rolle nehmen NROs in diesem Zusammenhang ein?

Workshop 3 Präsenz

Viel zu komplex!? – Politische Bildung in der Grundschule

Leitung: Cihan Mutlu, Bereich Demokratiebildung an Grundschulen in der SenBJF

Politische und diskriminierungssensible Bildung für nachhaltige Entwicklung beginnt schon in der Grundschule. Das  stellt sowohl Lehrerinnen und Lehrer als auch NRO-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter vor die Herausforderung, komplexe und kontroverse Sachverhalte der Globalisierung an junge Menschen heranzutragen. Wie das auch mit Grundschülerinnen und Grundschülern gelingen kann, wird in diesem Workshop diskutiert.

 

Workshop 4 Präsenz

Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung

Leitung: keineschuleohnefeminismus vom Robert-Blum-Gymnasium & Clara-Grunewald-Grundschule (angefragt)

Partizipation junger Menschen ist ein wichtiges Merkmal einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und des Globalen Lernens im Kontext der Politischen Bildung. Engagierte Gruppen von Schülerinnen und Schülern stellen in diesem Workshop ihre eigene schulische, politische Arbeit im Kontext von nachhaltiger Entwicklung und  Diskriminierungssensibilität vor. Sie diskutieren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, was sie für ihr Engagement und eine gelingende Beteiligung an Schule brauchen.

 

Workshop 5 Online

Speeddating mit außerschulischen Partnern der politischen Bildung für die Grundschule

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie empfiehlt jährlich Berliner Organisationen für die Kooperation  mit Schule im Kontext des übergreifenden Themas Nachhaltige Entwicklung/Lernen in globalen Zusammenhängen. In diesem Workshop können Sie die Bildungsangebote für die Grundschule kennenlernen und erste Kontakte mit den Organisationen der Empfehlungsliste knüpfen.

 

Workshop 6 Online

Speeddating mit Partnern der außerschulischen politischen Bildung für die Sekundarstufe I und II

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie empfiehlt jährlich Berliner Organisationen für die Kooperation mit Schule im Kontext des übergreifenden Themas Nachhaltige Entwicklung /Lernen in globalen Zusammenhängen. In diesem Workshop können Sie die Bildungsangebote für die Sekundarstufe kennenlernen und erste Kontakte mit den Organisationen der Empfehlungsliste knüpfen.

mehr

Zeit

ganztägig (Montag)

Ort

KINDL-BRAUEREI

Am Sudhaus 3, 12053 Berlin

Kontaktname

Alexander Schudy

Kontakt E-Mail

schudy@eineweltstadt.berlin

Kontakt Telefonnummer

030 42851587

X
X