Startseite / Veranstaltungen / Informationsveranstaltung zum Förderprogramm „Bildungsarbeit zu Kolonialismus und Verantwortung in Berliner Schulen“ (BIKO)

Dezember 2021

08Dez17:0018:30Informationsveranstaltung zum Förderprogramm „Bildungsarbeit zu Kolonialismus und Verantwortung in Berliner Schulen“ (BIKO)Ihr macht in Bildungsarbeit zu Kolonialismus, Postkolonialismus und Dekolonialisierung? Eure Bildungsangebote möchtet ihr an Berliner Schulen durchführen, seid euch aber nicht sicher, welche Rahmenbedingungen es zu beachten gilt und wie ihr euer Projekt finanzieren könnt? Mit dieser Veranstaltung möchten wir diese Fragen gerne erläutern.17:00 - 18:30 Veranstalter: Stiftung Nord-Süd-Brücken Themen:Dekolonisierung,Globales Lernen,Migration und DiasporaFormat:Online-Seminar/Workshop

Veranstalter

Stiftung Nord-Süd-Brückeninfo@nord-sued-bruecken.de

Veranstaltungsbeschreibung

Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (SenBJF) fördert auch 2022 wieder NGOs, die Bildungsarbeit zu den Themen Kolonialismus und Verantwortung in Berliner Schulen anbieten. Insgesamt werden dafür 2022 erneut Fördermittel in Höhe von voraussichtlich 100.000 EUR zur Verfügung stehen (vorbehaltlich der  abschließenden Bewilligung des Berliner Haushalts 2022).

Das BIKO-Förderprogramm möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Berlin seiner Rolle und historischen Verantwortung im Zeitalter des deutschen und europäischen Kolonialismus gerecht wird. Auch soll durch die geförderten Projekte eine intensivere und differenziertere Auseinandersetzung mit dem Thema Kolonialismus bei Berliner Schüler*innen und Lehrkräften angeregt werden. Das BIKO-Programm wird von der Stiftung Nord-Süd- Brücken verwaltet (Informationen dazu finden Sie hier).

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken lädt daher in Kooperation mit dem Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zu einer Informationsveranstaltung zum BIKO- Förderprogramm (Online) ein. Der BER wird das BIKO-Förderprogramm kurz in den gesamtstädtischen  Dekolonisierungsprozess einordnen, bevor die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie die Zielstellung des Programms vorstellt. Im Anschluss wird die Stiftung Nord-Süd-Brücken Hinweise zur Antragstellung geben, bevor es abschließend Raum für Ihre Fragen gibt.

Bitte melden Sie sich verbindlich bis 06.12.2021 an unter: c.steckel@nord-sued-bruecken.de. Den Zugangslink
versenden wir einen Tag vor der Veranstaltung. Die Teilnahme ist kostenlos.

mehr

Zeit

(Mittwoch) 17:00 - 18:30

Ort

Zoomkonferenz

Kontaktname

Cora Steckel

Kontakt E-Mail

c.steckel@nord-sued-bruecken.de

Kontakt Telefonnummer

030-42 85 13 85

X
X