Startseite / Veranstaltungen / Pflanzensammeln – Eine koloniale Spurensuche im Botanischen Garten

Pflanzensammeln – Eine koloniale Spurensuche im Botanischen Garten

03Nov16:3018:00Pflanzensammeln – Eine koloniale Spurensuche im Botanischen GartenVon Kautschuk bis Stevia. Viele Produkte basieren auf der Wirkung von Pflanzen. Doch woher kommt das Wissen und was hat mit Kolonialismus und seinen Nachwirkungen zu tun?16:30 - 18:00(GMT-11:00) VeranstalterFDCL Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V.ThemenDekolonisierung,Klima und RessourcenFormatInformations-, Podiums- oder Diskussionsveranstaltung

Veranstaltungsbeschreibung

Führung durch die Tropenhäuser des Botanischen Gartens in Dahlem Die Nutzung von Kautschuk als wichtiger Werkstoff ist uns ebenso selbstverständlich wie Stevia als Zuckerersatz. Doch wie kam dieses Wissen nach Europa? Welche Rolle spielen dabei der Kolonialismus und seine Nachwirkungen? Und wie hängt das mit dem Aufstieg der Botanischen Gärten zusammen?  Während der Führung durch die Tropenhäuser des Botanischen Gartens in Berlin-Dahlem werden wir diese und weiter Fragen thematisieren. Wissen wurde lange Zeit als Gemeingut begriffen, das von allen uneingeschränkt genutzt werden konnte. Erst langsam setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Entdecker*innen bestimmter Wirkungen von Pflanzen – oft indigene Gemeinschaften – anerkannt und bei der Nutzung angemessen beteiligt werden sollten. Ein Konfliktfeld um Wissen und Nutzung, um das auch heute noch Debatten stattfinden. Treffpunkt ist um 16:30 Uhr der Eingang zum Botanischen Garten, Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin Bitte um vorherige Anmeldung unter Angabe des Datums: steffi.wassermann@fdcl.org Weiterer Termin für die Führung: 08. November 2022 um 17:00 Uhr.

mehr

Zeit

(Donnerstag) 16:30 - 18:00(GMT-11:00)

Ort

Botanischer Garten

Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin

Kontakt E-Mail

steffi.wassermann@fdcl.org