Startseite / Veranstaltungen / Was kann Feministische Entwicklungspolitik leisten?

Was kann Feministische Entwicklungspolitik leisten?

14Dez10:0012:00Was kann Feministische Entwicklungspolitik leisten?Austauschrunde für alle Interessierten im Rahmen des Frauen*-Vernetzungstreffen10:00 - 12:00(GMT+01:00) VeranstalterBER & agl

Veranstalter

Veranstaltungsbeschreibung

Austauschrunde für alle interessierten Geschlechter im Rahmen eines Vernetzungstreffen

Im Februar 2022 kündigte Bundesministerin Svenja Schulze die Umsetzung einer feministischen Entwicklungspolitik an. Gleichzeitig hat sich die sicherheitspolitische Lage global grundlegend verändert, wodurch sich auch Debatten und Schwerpunkte in der deutschen Entwicklungspolitik verschoben haben. Der Kampf von Frauen für Selbstbestimmung und gegen Ausbeutung wurde bisher vorrangig durch zivilgesellschaftliche Bewegungen getragen. Welche Impulse gehen von einer staatlichen feministischen Entwicklungspolitik aus? Welche Positionen zu Feminismus gibt es in der Zivilgesellschaft? Welche Rolle kann und will Zivilgesellschaft in der Umsetzung und Gestaltung einer feministischen Entwicklungspolitik einnehmen?

Vorab wird Sophie Knabner eine kurze Einführung in das Konzept und einen Überblick über den Stand der Umsetzung in Deutschland sowie aktuelle Prozesse und Akteur*innen geben. Im Austausch danach wollen wir unsere Positionen zum Feminismus diskutieren und mögliche Beiträge vor allem von kleineren und mittelgroßen Organisationen, die zu globaler Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Anti-Rassismus und Diversität arbeiten, identifizieren.

Natürlich soll auch der informelle Austausch nicht zu kurz kommen. Wie auch bei den letzten Treffen wollen wir wieder gemeinsam frühstücken. Für Getränke und Verpflegung ist gesorgt.

Es sind Interessierte aller Geschlechter herzlich eingeladen teilzunehmen. Bitte gebt kurz per Mail Bescheid, ob ihr kommt: kommunikation@agl-einewelt.de.

Leitet die Einladung gerne an Interessierte weiter!

Sophie Knabner arbeitet als Referentin in der entwicklungspolitischen Zivilgesellschaft und engagiert sich beim Thinktank Polis180 e.V. und Bündnis 90/Die Grünen im Bereich feministische und dekoloniale Entwicklungspolitik.

Eine Kooperationsveranstaltung des BER mit der agl. Gefördert von der Heidehof Stiftung.

mehr

Zeit

(Mittwoch) 10:00 - 12:00(GMT+01:00)

Ort

Berlin Global Village, Raum: „Patrice Lumumba Galerie“

Am Sudhaus 2, 12053 Berlin

Kontaktname

Carolina Ritter

Kontakt E-Mail

kommunikation@agl-einewelt.de

Kontakt Telefonnummer

030-56972473