Startseite / 24/7 – BER-Konferenz

24/7 – BER-Konferenz

Berlin Global Gerecht – Gemeinsam die Stadt verändern

Freitag, 20. September 2024, 9-18 Uhr im Berlin Global Village

Der BER und seine Mitglieder arbeiten seit Jahren und rund um die Uhr gemeinsam an der Vision der Eine Welt Stadt Berlin, einer global gerechten, antirassistischen und nachhaltigen Stadt. Uns leitet die Frage: Wie verändern wir gemeinsam unsere Stadt? Mit dieser Frage engagieren wir uns für eine Entwicklungspolitik, die gemeinsam mit Akteur*innen in der Stadt, globale Ungerechtigkeiten, die durch Rassismus, Kapitalismus, Patriarchat und Kolonialismus geprägt sind, abbauen möchte.

Wir möchten Sie einladen, mit uns gemeinsam Strategien für eine transformierte Stadt zu diskutieren und sich von guten Beispielen und Bündnissen aus der Praxis inspirieren zu lassen. Unser Anspruch ist es – 24 Stunden lang an sieben Tagen in der Woche – globale Gerechtigkeit mitzudenken und Basisdemokratie, Dekolonisierung, faire Ökonomie und Süd-Nord-Partnerschaften in der Stadtgesellschaft zu stärken.
In der Konferenz wollen wir in zwei Fachpanels diskutieren und in unterschiedlichen Workshopformaten Ideen für die Praxis gewinnen, Bündnisse stärken und Wissen teilen.

Hier findet ihr eine Einführung in die Konferenzthemen.

Call for Workshops

Liebe Mitarbeiter*innen in den BER-Mitgliedsgruppen, liebe Freund*innen des BER,

wir laden Euch ein, die Konferenz „24/7 – Berlin Global Gerecht“ mitzugestalten.

Der BER und seine Mitglieder arbeiten seit Jahren und rund um die Uhr gemeinsam an der Vision der Eine Welt Stadt Berlin, einer global gerechten, antirassistischen und nachhaltigen Stadt. Auf der Konferenz möchten wir unsere Expertisen zusammentragen und mit Euch handlungsorientiert weitere Maßnahmen diskutieren, um unsere gemeinsame Vision umzusetzen.

Im Fokus der Konferenz stehen die Themen Basisdemokratie, Postwachstum, Süd-Nord-Partnerschaften und Dekolonisierung. Wir möchten damit unsere entwicklungspolitische Arbeit noch stärker in verschiedenen Bereichen der Stadtgesellschaft verankern. Wir wollen unsere global gerechte Perspektiven mit Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Teilbereichen, wie die der Stadtentwicklung, der Ökologie und Nachhaltigkeit, der Migration und Partizipation, der Kunst- und Kultur sowie Wissenschaft und Bildung diskutieren.  

Und jetzt seid Ihr dran: Wir freuen uns, wenn Ihr auf der Konferenz einen Workshop (oder auch ein anderes Austauschformat) anbietet.

Beispiele – Lasst Eurer Kreativität freien Lauf:

  • Ihr arbeitet mit Partner*innen aus dem Globalen Süden an landwirtschaftlichen Projekten und möchtet einen Austauschraum für Landwirt*innen im Süden und Norden anbieten 
  • Ihr setzt Euch in Eurer Arbeit mit Postkolonialität und Rassismus auseinander und hattet bislang wenig Berührungspunkte mit Projekten in Stadtteilen.
  • Ihr findet, dass sich die kommunalen Verwaltungen nicht auf Wirtschaftswachstum verlassen sollten und möchtet mit Verwaltungsangestellten Lösungen für eine zukunftsfähige global gerechte und nachhaltige Kommunalpolitik suchen und konzipiert hierfür eine Info-Veranstaltung und bietet sie im Rahmen der Konferenz an.
  • Übrigens: 24/7 ist ernst gemeint – Ihr könnt auch einen klimagerechten Frühen-Vogel-Flashmob im morgendlichen Berufsverkehr oder einen globalisierungskritischen Sonnenuntergangs-Spaziergang anbieten oder einen mitternächtlichen entwicklungspolitischen Gruselfilm zeigen.

Bitte schickt uns den Titel des Angebots mit ein paar erläuternden Sätzen zum Inhalt bis 31. März. Ihr findet hier ein Formular mit detaillierten Angaben, das Ihr später noch ausfüllen könnt.

Wenn Ihr Fragen habt, kontaktiert bitte Serttas Dündar unter duendar@eineweltstadt.berlin oder 0157-58 18 15 37.