Startseite / Wer wir sind / 25* Jahre BER: Globaler Frühling 2021

25* Jahre BER

Globaler Frühling 2021

Videospot: Orte globaler (Un-)Gerechtigkeit in Berlin

Der echte BER wird 25! Wir haben entwicklungspolitische NROs gefragt, welche Orte globale Gerechtigkeit in Berlin haben wir gemeinsam geschaffen und welche wollen Orte globaler Ungerechtigkeit in Berlin möchten wir noch gemeinsam verändern? Hier sind ihre Beiträge…

4. Juni 2021: Stream nachschauen von der Festveranstaltung „Das Globale hat nun einen Ort in Berlin: 25 Jahre BER und Eröffnung des Neubaus von Berlin Global Village“

Der Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag (BER) und Berlin Global Village (BGV) haben unter Corona-Auflagen nur wenige Menschen vor Ort einladen können. Im aufgezeichneten Stream ist die Veranstaltung nachzuschauen. 

Veranstaltungsreihe: „Globaler Frühling“

Lasst uns draußen was machen, in der Stadt, in den Kiezen, lasst uns zeigen, dass globale Gerechtigkeit an der eigenen Straßenecke anfängt. Wir wollen im Frühjahr dezentral in der ganzen Stadt mit Aktivitäten für globale Gerechtigkeit sichtbar werden. Während der Corona-Pandemie ist das nötiger als je zuvor.

Der 25. Geburtstag des BER* ist der Anlass für einen unvergesslichen „Globalen Frühling“. Eine Street-Art-Aktion beim Wochenmarkt, eine Lesung vor der Stadtteilbibliothek oder dem Buchladen, ein Weltladen-Bummel oder eine faire Späti-Tournee, eine Diskussion mit weit geöffneten Fenstern… der BER möchte mit Euch in den Kiezen ein kleines aber feines Zeichen setzen und sucht dafür Ideen und Kooperationspartner. Ihr wisst, was in Euren Kiezen geht, wir bringen die Mittel, finanziell, personell und mit aller Kraft – natürlich mit Abstand, Maske und verantwortungsvoll.

Wir möchten lokale Berliner Themen mit der globalen Perspektive verbinden und diskutieren, wie wir als Allianz aus entwicklungspolitischen Akteure und Kiezakteuren der Jugend- und Sozialarbeit oder  Verkehrs- und Umweltinitiativen in Berlin was verändern können. April, Mai und Juni 2021 – das soll der „globale Frühling“ für mehr Gerechtigkeit in Berlin sein. Und bei unserer großen Geburtsstagssause im Juni möchten wir gern alle Frühlings-Projekte auf dem Jubiläums-Sommerfest im neuen Eine Welt Zentrum vorstellen.

Auf geht’s. Meldet Euch und schlagt uns eine gemeinsame Aktion vor oder wir entwickeln gemeinsam etwas. Der BER lebt durch und mit seinen Gruppen in allen Bezirken Berlins!

Meldet Euch bitte bei projekt@eineweltstadt.berlin.

  • 22.04.2021 | Aktion zur Ersten Lesung des Lieferkettengesetzes

22.04.2021 | Aktion zur Ersten Lesung des Lieferkettengesetzes mit Initiative Lieferkettengesetz und anderen Organisationen

Das Lieferkettengesetz kommt! Am kommenden Donnerstag geht der Gesetzesentwurf in den Bundestag. Das ist ein Zwischenerfolg für die Menschenrechte – doch der Entwurf der Bundesregierung hat erhebliche Lücken: So ist nicht die gesamte Lieferkette abgedeckt, die Umwelt kommt zu kurz und zivilrechtliche Haftung für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen fehlt. Noch kann und muss aber nachgebessert werden!

02.05.2021 | Permapunxspace am International Permaculture Day mit SONED | ab 14 Uhr

Ab 14.00 Uhr zelebrieren wir mit SONED (Southern Networks for Environment and Development) in der Kreutzigerstr 19 (Berlin Friedrichshain) den International Permaculture Day mit einem permaculture punk space aus seed bombs-Werfen, Samen- und Pflanzentausch, der Ausstellung do-ut-des (Nachhaltigkeitsprojekte aus dem Globalen Süden), Kaffee und Kuchen sowie coole Musik vom DJ. Globale Ernährungssouveränität fängt im Hinterhof an!

Mehr Infos hier. Bitte um Anmeldung unter info@soned.de

08.06.2021 | Fotoaktion „Gebt die Patente frei“ vor dem Bundeskanzlerinnenamt | 12:00 Uhr

Der von Südafrika und Indien im Oktober 2020 vorgeschlagene „TRIPS-Waiver“ – eine global vereinbarte und in der Welthandelsorganisation (WTO) verankerte Verzichtserklärung von geistigen Eigentumsrechten auf Covid-19 Medizinprodukte für die Zeit der Pandemie – kann die Produktion der dringend benötigten Impfstoffe massiv beschleunigen und die Länder des globalen Südens vor Klagen durch die Pharmaindustrie schützen.

Make them Sign„, ein zivilgesellschaftliches Bündnis für das Aussetzen von Patentrechten auf Impfstoffe und Medikamente zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie, fordert die Bundesregierung auf, ihre Blockadehaltung zum „TRIPS-Waiver“ unverzüglich zu beenden. Nur so kann eine weltweit ausreichende Versorgung mit Impfstoffen, Medikamenten und Technologien zur Beendigung der Pandemie sichergestellt werden.

11.06.2021 | Globalisierungskritischer Stadtrundgang | 16.00 Uhr

„Die Auswirkungen von Freihandelsabkommen und globalisierter Wirtschaft auf die Länder des globalen Südens“ lautet der Globalisierungskritische Stadtspaziergang. Wir laufen zu den Akteuer*innen, die sich für die Durchsetzung von neoliberalen Freihandelsabkommen einsetzen. An acht Stationen werden die Themen Energie, Klima, Handelsabkommen, Recht auf Nahrung, Extraktivismus, Tourismus, Postkolonialismus und Armut angesprochen und die Auswirkungen durch die neoliberalen Freihandelsabkommen thematisiert. Stationen der Tour sind unter anderem das Hauptstadtbüro von Gesamtmetall, die Botschaft USA, die EU-Vertretung, die französische Botschaft und der Bundestag.

Treffpunkt ist die Historische Ampel auf dem Potsdamer Platz.

17.06.2021 | Reingegrätscht! Für klima- und fangerechte Fußball-Großveranstaltungen ohne Ausbeutung | 19 Uhr

Seit der WM-Vergabe nach Katar sind nach einem Bericht des Guardian mehr als 6.500 arbeitende Menschen aus Indien, Bangladesch, Nepal und Sri Lanka ums Leben gekommen. Nicht nur die anstehende Fußball-WM in Katar, sondern auch die zurückliegenden Fußball-Großevents in Russland, Brasilien und Südafrika haben aus menschenrechtlicher Perspektive große Defizite aufgewiesen.

Gemeinsam mit Gesellschaftsspiele e.V. und der Kampagne #Sport handelt Fair, diskutieren wir mit Helen Breit (Unsere Kurve), Dietrich Schulze-Marmeling (Boycott Qatar 2022), Sandra Schwedler (FC St. Pauli) und Benjamin Best (investigativer Sportjournalist; insb. zu Arbeitsbedingungen von Arbeitsmigrant*innen in Katar)

In Kooperation mit Tennis Borussia Berlin ist der Veranstaltungsort das Mommsen-Stadion.

Mehr Informationen hier

25.06.2021 | Global Justice Kiez Day im Lichtenberger Jugendclub Linse | ab 15:00 Uhr

Entwicklungspolitik, Musik und Kultur stehen im Mittelpunkt des “Global Justice Kiez Day” im Lichtenberger Jugendklub Linse. Gemeinsam organisiert mit der Linse, dem Eine Welt-Promotor für Kommunale Entwicklungspolitik in Berlin, Michael Jopp und dem Bezirksamt Lichtenberg wartet ein Programm mit Angeboten der BER-Mitglieder Initiative Perspektivwechsel, SONED, den grenzgänger:innen und SODI sowie global justice Graffiti, Musik mit dem Reggaesänger Vido Jelashe und dem Beatbox-Vize-Weltmeister Mando auf Euch. Global Justice goes Lichtenberg läutet den Globalen Sommer ein!

Anmeldung für die Veranstaltung, den Workshop und den Stadtspaziergang hier

Weitere Informationen hier

… und ab hier geht der „Globale Frühling“ in den „Globalen Sommer“ über …

08.07.2021 | Veranstaltung: „Leben in Flucht und Diaspora“ Perspektiven von Nicaraguaner:innen im Exil

Viele Menschen waren seit Beginn der Proteste gegen die nicaraguanische Regierung im April 2018 gezwungen, aufgrund der gewaltsamen und sich weiterhin verschärfenden staatlichen Repression gegen Andersdenkende und der politischen Opposition, ins Ausland zu fliehen. Davon ausgehend wollen wir auf Grundlage bestehender Forderungen an Politik und Zivilgesellschaft mit allen Teilnehmenden Möglichkeiten der Unterstützung und der Solidarität mit den im Exil Lebenden diskutieren.

Eine Kooperationsveranstaltung von Städtepartnerschaft Kreuzberg – San Rafael del Sur,  Informationsbüros Nicaragua und Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag

15.07.2021 | Alle zusammen für ein lebenswertes Berlin | 19:00 – 21:00 Uhr

Ganz egal ob erfahrene Kiez-Initiative oder interessierte Menschen. Ihr seid ALLE herzlich eingeladen zum Vernetzungstreffen vorbeizukommen. Wir wollen uns gegenseitig Einblick geben was gerade in Berlin passiert. Erfahrungen austauschen, diskutieren und Synergien erschaffen. Zusammen machen wir Berlin lebenswerter! Dies ist ein Initiativen-übergreifendes Treffen. Changing Cities, Klimaneustart, Donut Berlin, Zero Waste Tag des Guten Lebens & KIEZconnect laden herzlich ein. Und der BER ist mit dabei.

Ort: Wiese zwischen Lustgarten und Spree hinterm Dom.

Weitere Informationen hier

05.08.2021 | Urbane Nahrungsmittelproduktion – lokal und global betrachtet | 10:00 – 12:00 Uhr

Ein nachhaltiges globales Ernährungssystem ist angesichts Klimakrise, Unterernährung und unfaire Handelssysteme notwendiger denn je. Der Gemeinschaftsgarten Peace of Land und die NRO Blue 21 stellen Permakultur als lokale, klimagerechte Antwort vor und thematisieren anhand des Zusammenhangs zwischen Unterernährung, Fettleibigkeit und Klimawandel die globale Ungerechtigkeit des gegenwärtigen Ernährungssystems. Beide diskutieren Wege eines weltweiten Ernährungswandel in urbanen Gebieten. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem BER-Mitglied ICJA und ihrem Projekt involve statt.

_ _ _ _ _ _ _ _

Verschoben auf September | Lokale und internationale Dimensionen von Permakultur mit SONED und dem Umweltbildungszentrum Nirgendwo

Am langen Tag der Stadtnatur, den 12.06.2021, gibt es zwei spannende Workshops im Umweltbildungszentrum Nirgendwo (und mit der do-ut-des-Ausstellung von SONED). Das Umweltzentrum findet Ihr in der Helsingforser Straße 11-13 auf dem Gelände des ehemaligen Wriezener Bahnhofs in Friedrichshain.

„Permakultur in der Stadt“ mit Annabella Jakab von SONED | 15:00 – 17:00 Uhr
Im ersten Teil der Reihe zum Nachhaltigen Leben in urbanen Räumen lernen die Teilnehmenden das Ökosystem Stadt kennen. Welche Stoffkreisläufe gibt es in Städten und welchen Einfluss haben diese Konsum- und Verhaltensmuster im regionalen und globalen Kontext. Als Option nachhaltiger Lebensweise werden die Konzepte der Permakultur und der Suffizienz vorgestellt. Wir eröffnen einen theoretischen Raum in dem die beiden Konzepte miteinander verknüpft werden. Im ersten Teil lernen die Teilnehmenden die Geschichte und Hintergründe der Konzepte/Theorien kennen. Im zweiten Teil der Reihe folgt dann eine Vertiefung in die Kernelemente und Werkzeuge von Permakultur und Suffizienz, um im Abschluss einen Ausblick in mögliche Tätigkeitsfelder zur sozial-ökologischen Transformation zu geben.

„Permaculture the African Way“ mit der Permakultur Designerin Sonita Mbah von „Better World Cameroon“ | 17:00 – 19:00 Uhr
Is Permaculture for Africans only? This is definitely not what this workshop is suggesting. It is an invitation to view Permaculture as a combination of living on the land and nurturing the younger generation through the rite of passage. In traditional African systems, we have circles within circles. This is also true in nature. Mostly, the bigger circles had vulnerable parts, so smaller circles create space to strengthen the subgroups so they can be of better service to the whole. We have circles for aunties, in-laws, uncles etc.; wherein they come back into the bigger circle with greater vibrancy. Like indigenous African communities, Permaculture works with complexity and trusts that diversity is good for the strength of the whole. Such that, the resilience of natural systems is having wholes within wholes. Knowing that the problems of food security is a global issue and needs to be solved using locally adapted solutions, this workshop will go beyond crop production and test plots, it will be a co-creative space on:

  • Permaculture as a lifestyle rather than a project
  • Showcasing innovative African permaculture projects
  • Useful African indigenous approaches towards food security and more!
    Questions/Answers

* Die Geschichte des BER: Entstanden ist der BER 1996, als sich angesichts der massiven Kürzungen im Berliner Landeshaushalt die entwicklungspolitischen Organisationen zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammenschlossen, um vereint ihre Interessen vertreten zu können. Seit 1998 ist das Netzwerk eingetragener Verein. So wie der BER als Landesnetzwerk entwicklungspolitischer Gruppen in Berlin agiert, gibt es in jedem Bundesland ein eigenständiges Landesnetzwerk.

Veranstaltungen auf einen Blick

22.04. | Aktion zur Ersten Lesung des Lieferkettengesetzes mit der Initiative Lieferkettengesetz und anderen Organisationen

02.05. | Permapunxspace mit SONED

19.05. | Jeden Freitag weltweit … Fridays for Future Aktivismus in Berlin, Jakarta und Windhoek mit FFF-Aktivist*innen, SODI und Watch Indonesia!

04.06. | Das Globale hat nun einen Ort in Berlin: 25 Jahre BER und Eröffnung des Neubaus von Berlin Global Village mit BGV

08.06. | Fotoaktion „Gebt die Patente frei“ vor dem Bundeskanzlerinnenamt mit der Kampagne „Make them Sign“

11.06. | Globalisierungskritischer Stadtspaziergang: „Die Auswirkungen von Freihandelsabkommen und globalisierter Wirtschaft auf die Länder des globalen Südens“ mit den NaturFreunden Berlin

19.06. | „Reingegrätscht! Für klima- und fangerechte Fußball-Großveranstaltungen ohne Ausbeutung“ mit Gesellschaftsspiele und Sport handelt Fair

25.06. | „Global Justice Kiez Day“ mit dem Lichtenberger Jugendklub Linse, dem Promotor für Kommunale Entwicklungspolitik (Verein zur Förderung der StäPa) und dem Bezirksamt Lichtenberg in der Linse  mit Workshops, Konzert und Musik

08.07.2021 | Veranstaltung: „Leben in Flucht und Diaspora“ Perspektiven von Nicaraguaner:innen im Exil mit Städtepartnerschaft Kreuzberg – San Rafael del Sur, Informationsbüros Nicaragua und nikaraguanischen Aktivist*innen

15.07.2021 | Alle zusammen für ein lebenswertes Berlin mit diversen Kiezinitiativen

05.08.2021 | Urbane Nahrungsmittelproduktion – lokal und global betrachtet mit dem Gemeinschaftsgarten Peace of Land, BLUE 21 und ICJA

Verschoben auf September | Lokale und internationale Dimensionen von Permakultur mit SONED und dem Umweltbildungszentrum Nirgendwo

X
X