...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
07.04.2017 09:30 - 17:00
Berlin Global Villag, Am Sudhaus 2, 12053 Berlin

BER-Praxis-Workshop: Strategien systemischen Wandels

Habt Ihr manchmal auch den Eindruck, dass Eure entwicklungspolitischen Aktionen und Kampagnen nur Symptome eines Problems ändern, anstatt grundlegende Veränderungen zu bewirken? So geht es vielen NRO – dann lasst uns drüber reden. Dieser Workshop richtet sich an Personen aus zivilgesellschaftlichen Organisationen, die motiviert sind, die Arbeit der eigenen Organisation zu verändern, um sie stärker auf grundlegenden Wandel auszurichten und dafür geeignete Ansätze und Tools suchen.

Zivilgesellschaftliches Engagement für globale Gerechtigkeit hat viel erreicht. Doch trotz aller Erfolge von Kampagnen und Projekten für eine lebenswerte Zukunft schreiten Klimawandel und Ressourcen-Ausbeutung voran, die globale Ungleichheit wächst.

Also weiter wie bisher? Oder ist es Zeit zum Umdenken – auch für uns NRO? Immer mehr Akteure der Zivilgesellschaft haben das auf Wachstumszwang und Konkurrenz basierende Wirtschaftssystem als Ursache der großen Krisen erkannt. Doch was bedeutet das für ihre praktische Arbeit?

Das Smart CSOs Lab analysiert und erforscht Strategien systemischen Wandels. Eine zentrale Erkenntnis: Die meisten Organisationen der Zivilgesellschaft richten ihre Kampagnen und Projekte nicht auf die notwendige Systemtransformation aus, sondern begnügen sich damit, die schlimmsten Krisensymptome zu lindern. Ihre Strategien erfassen die Komplexität systemischer Zusammenhänge und Transformationsprozesse meist nicht.

Dieser Workshop richtet sich an Personen aus zivilgesellschaftlichen Organisationen, die motiviert sind, die Arbeit der eigenen Organisation zu verändern, um sie stärker auf grundlegenden Wandel auszurichten und dafür geeignete Ansätze und Tools suchen. Anhand von Fallbeispielen aus der angewandten Forschungsarbeit des Smart CSOs Labs werden systemische Ansätze des Wandels vorgestellt und diskutiert. Kampagnen und Strategien aus dem Arbeitsumfeld der Teilnehmenden werden gemeinsam kritisch analysiert und Ansatzpunkte zur Veränderung identifiziert. Die Teilnehmenden schulen dabei ihr systemisches Denken, entwickeln einen neuen Blick auf die Arbeit der eigenen Organisation und lernen modularisierte Tools kennen, die sie darin unterstützen, innerhalb ihres Arbeitskontexts Dialogprozesse über Veränderungsstrategien zu befördern.

Der Workshop basiert auf dem Handbuch „Re.imagining Activism – a practical guide for the Great Transition“ und dem dazugehörigen methodischen Toolkit des Smart CSOs Lab.
Er wird angeleitet von Henrike Lindemann, Geschäftsführerin von Impuls – Agentur für angewandte Utopien (http://www.impuls.net/), und Robin Stock, Promotor für zukunftsfähiges Wirtschaften jenseits des Wachstums bei FairBindung e.V. (https://www.fairbindung.org/). Beide haben 2014/2015 an der „Lernreise zur Großen Transformation“ im Rahmen des Berlin Smart CSOs Lab teilgenommen.

Organisatorisches

Unkostenbeitrag: 20 EUR für Mitarbeiter/innen von BER-Mitgliedsgruppen, für alle anderen 35 EUR (Fahrtkosten und Mittagessen sind nicht enthalten).

Bitte meldet Euch bis 1. März 2017 per E-Mail an bei projekt@eineweltstadt.berlin

Bitte überweist das Geld vorab auf:

Kontoinhaber: Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag e.V.

Kreditinstitut: KD-Bank Kto-Nr.: 15 67 203 014, BLZ: 35 060 190

Die Bestätigung der Anmeldung erfolgt nach Überweisung des Teilnehmer*innenbeitrags.

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 20 begrenzt.

Kontakt: Sylvia Werther / 030 42851587