...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
Stiftung Nord-Süd-Brücken
31.05.2016 17:00 - 19:00
Haus der Demokratie und Menschenrechte

„Madgermanes“ – Woran ich mich erinnere…

Von den1970er Jahren bis zur Vereinigung haben viele mosambikanische Vetragsarbeiter/innen in der DDR gelebt und gearbeitet. Die Künstlerin Birgit Weyhe hat die fast vergessenen Geschichten der Vertragsarbeiter/innen zum Thema ihres Graphic Novel "Madgermanes" gemacht, den sie im Rahmen eines Fachgesprächs über Heimat, Fremsein und Erinnerung vorstellen wird. Um Anmeldung wird gebeten.

Eine Veranstaltung in Kooperation der Stiftung Nord-Süd-Brücken und des avantverlags mit:

  • Almuth Berger, erste Ausländerbeauftragte der DDR-Regierung
  • Birgit Weyhe, Zeichnerin und Autorin der Graphic Novel „Madgermanes“
  • Emiliano Chamite, ehemaliger Vertragsarbeiter und Vorsitzender des Vereins Afropa e.V. aus Dresden
  • Moderation: Miriam Camara, AKOMA Bildung & Kultur gUG

Rund 20.000 Mosambikaner/innen haben seit Ende der 70er Jahre in der DDR gelebt und gearbeitet – viele als sogenannte Vertragsarbeiter/innen. Nach der Vereinigung mussten die allermeisten in ihre Heimat zurückkehren. Es blieben positive wie negative Erinnerungen an diese Zeit. Und es gibt bis heute offene und strittige Fragen wie zum Beispiel die noch ausstehenden Lohn- und Rentenzahlungen an diese Vertragsarbeiter/innen durch den mosambikanischen Staat.

In ihrem Graphic Novel „Madgermanes“ erzählt die Comic-Künstlerin Birgit Weyhe basierend auf den Erinnerungen vieler VertragsarbeiterInnen die fast vergessene Geschichte dieser Menschen zwischen Ländern, Epochen und Kulturen. Für ihr Manuskript wurde Weyhe mit dem Comicbuchpreis der Bertold Leibinger Stiftung 2015 ausgezeichnet.

Im Rahmen des Fachgespräches wird Birgit Weyhe Auszüge aus ihrem Comic zu den Madgermanes präsentieren.

Alle Interessierten sind zu dem moderierten Gespräch über Heimat, Erinnerungen, Ankommen, Fremdsein, Freundschaft, Solidarität, Ausbeutung, Alltag und Feiern herzlich eingeladen.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis zum 23. Mai 2016 unter info@nord-sued-bruecken.de.

Kontakt:
Stiftung Nord-Süd-Brücken
Telefon:
030 42851385