...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
Inkota-netzwerk e.V.
03.12.2018 18:30 - 20:30
taz kantine (Friedrichstr. 21, 10969 Berlin)

Wie wird Schokolade endlich fair?

In den Supermärkten stapelt sich schon die Weihnachtsschokolade. Doch der süße Genuss macht nicht alle glücklich: Kakaobauernfamilien in Ghana leiden unter den niedrigen Kakaopreisen, die kaum zum Überleben reichen. Selbst Bauern, deren Kakao Fairtrade-zertifiziert ist, leben häufig unter der Armutsgrenze. Was muss passieren, damit Schokolade endlich fair wird?

Von einem Euro, den eine Tafel Schokolade bei uns kostet, erhalten Kakaobäuerinnen und -bauern gerade einmal sechs Cent. Das reicht kaum zum Überleben: Das Einkommen einer typischen Kakaobauernfamilie in Ghana müsste sich etwa verdoppeln, um existenzsichernd zu sein. Selbst Bauern, deren Kakao Fairtrade-zertifiziert ist, leben häufig unter der Armutsgrenze.

Was muss passieren, damit Schokolade endlich fair wird? Was muss sich dafür in der ghanaischen Kakaopolitik verändern? Welche Verantwortung trägt die Schokoladenindustrie? Und wie können VerbraucherInnen und die Politik in Deutschland zu gerechten Produktionsbedingungen in den Anbauländern beitragen? Disktuieren Sie mit unseren Gästen Sandra Kwabea Sarkwah (Projektkoordinatorin SEND-Ghana), Elizabeth Osei Agyei (Kakaobäuerin aus Asamankese, Ghana und Mitglied bei Kuapa Kokoo, der größten ghanaischen Kakaokooperative) und Johannes Schorling (INKOTA-netzwerk und Koordinator der Kampagne Make Chocolate Fair!).

*********

Moderation: Evelyn Bahn (INKOTA-netzwerk)

Übersetzung: Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Englisch statt, mit Simultanübersetzung in beide Sprachen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Rundreise der INKOTA-Kampagne Make Chocolate Fair! statt. Mehr Infos unter: https://de.makechocolatefair.org/news/rundreise und auf Facebook.

https://www.facebook.com/events/196990127896820/

Kontakt:
Johannes Schorling