...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)

Promotor*innenprogramm

Berlin entwickeln – für Eine Welt

Entwicklungspolitik fängt zu Hause an, vor der eigenen Tür, in der eigenen Stadt. Wie in anderen Städten lebt Entwicklungspolitik auch in Berlin vor allem von Initiativen und Organisationen und diese wiederum vom ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen.

Das Eine-Welt-Promotor*innenprogramm fördert dieses Engagement. Es unterstützt Organisationen und Initiativen und dadurch die vielen Menschen in ihrem Einsatz für globale Gerechtigkeit.

Im Berliner Promotor*innen-Programm setzt sich ein Team von neun Expert*innen für mehr entwicklungspolitisches Engagement ein. Ob Fairer Handel oder Globales Lernen, Migration, Partizipation oder Umweltfragen – die Promotor*innen beraten und vernetzen Menschen in Berlin, die Verantwortung vor Ort wahrnehmen und Gesellschaft verändern. Mit Aktionen und Kampagnen zeigen sie Alternativen für und unterschiedliche Perspektiven auf eine zukunftsfähige und nachhaltige Stadtgesellschaft auf.

 

Hier findest Du mehr über die Arbeit der neun Berliner Eine Welt-Promotor*innen sowie die jeweiligen Kontaktdaten:

 

Hier findest Du den Flyer zum Berliner Promotor*innenprogramm.

 

Hier findest Du die Newsletter der Berliner Promotor*innen.

 

Das Berliner Promotor*innenprogramm wird vom Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) koordiniert und von der Stiftung Nord-Süd-Brücken verwaltet. Es wird zu 60 Prozent von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ und zu 40 Prozent vom Land Berlin durch die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit finanziert.

Ansprechpartner: Alexander Schudy, BER, schudy@eineweltstadt.berlin

 

Bundesweites Promotor*innenprogramm

 

In allen Bundesländern gibt es das Eine Welt-Promotor*innenprogramm. Bundesweit sind 140 Eine-Welt-Promotor*innen tätig.

Hier findest Du die Website des gesamten Programms auf Bundesebene und Informationen zu allen Promotor*innen.

Hier findest Du den Flyer zum Bundesprogramm.

Getragen wird das Programm von der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) sowie der Stiftung Nord-Süd-Brücken.