Startseite / Veranstaltungen / „Schweigen brechen – auf und neben dem Platz! Die Emanzipationsbewegung im Iran und dem Nahen Osten“

„Schweigen brechen – auf und neben dem Platz! Die Emanzipationsbewegung im Iran und dem Nahen Osten“

25Nov18:00„Schweigen brechen – auf und neben dem Platz! Die Emanzipationsbewegung im Iran und dem Nahen Osten“18:00 VeranstalterGesellschaftsspiele e.V.ThemenGlobales Lernen,Migration und DiasporaFormatInformations-, Podiums- oder Diskussionsveranstaltung

Veranstalter

Gesellschaftsspiele e.V.

kontakt@gesellschaftsspiele.berlin

Learn More

Veranstaltungsbeschreibung

Am 25.11.2022 findet jährlich der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen statt. Frauen weltweit  erleiden bis heute Diskriminierung und Gewalt aufgrund ihres Geschlechts. Auch und gerade im Kontext der aktuellen Entwicklungen im Iran richten sich in diesen Monaten die Augen verstärkt auf die Themen Emanzipation, Frauenrechte und Gewalt an Frauen. Wie schon zur „grünen Revolution“ im Jahre 2009 spielten dort Fußball und die Fußballkultur eine große Rolle.

Immer wieder gibt es Bestrebungen Frauen endlich den Zugang zu Fußballspielen zu gewähren (sowohl als Besucher*innen, als auch als aktive Spieler*innen) – Unterstützung gibt es hierbei medial auch von
Sportgrößen wie Ali Daei oder auch Ali Karimi.

Die Bereiche Gesellschaft und Sport gehen, wie so oft, hierbei fließen ineinander über und mit den  Expert*innen soll hierbei eruiert werden, welche Rolle der (Frauen-)Fußball im Iran spielt, wie die aktuelle
Situation sich darstellt und welche historisch – gesellschaftlichen Hintergründe die aktuellen Entwicklungen im Allgemeinen haben.

Wir möchten euch am 25.11.2022 von 18 – 21:15 Uhr ins Archiv der Jugendkulturen (Fidicinstraße 3/Haus B, 10965 Berlin) einladen um mit euch über das Thema Emanzipation im Sport zu sprechen.

Anmeldung über veranstaltungen@jugendkulturen.de

mehr

Kontaktname

Max Wlodarczak

Kontakt E-Mail

max.wlodarczak@gesellschaftsspiele.berlin